Rolladenmotor einbauen – Antrieb & Steuerung verbessern

Rolladenmotor einbauen – Großer Komfort und hohe Einsparung. „Alles was imponieren soll, muss Charakter haben“, hat Johann Wolfgang von Goethe einmal gesagt. Ob moderne Rollladenmotoren „Charakter“ haben, sei einmal dahin gestellt.

Imponierende Eigenschaften haben sie dafür aber auf jeden Fall: Rolladenmotor einbauen steigern den Wohnkomfort ganz erheblich.

Außerdem lässt sich eine Menge Energie mit ihnen sparen und nicht zuletzt erhöhen sie den Einbruchsschutz in nicht zu unterschätzendem Maße.

Warum einen Rolladenmotor einbauen?

So mancher Hausbewohner kann ein Lied davon singen, wie lästig das morgendliche Hochziehen eines jeden einzelnen Rollladens mittels Gurtband ist.

Rolladenmotor einbauen leicht gemachtBesonders lästig kann die Bedienung von schweren Rollladenpanzern vor großflächigen Fensterelementen sein. Mit Rolladenmotoren lassen sich natürlich auch alle einzelne Elemente bedienen.

Auf Wunsch besteht jedoch die Möglichkeit, mit nur einem Knopfdruck sämtliche Rolladen eines ganzen Wohngeschosses auf einmal hoch- oder herunter zu fahren. Ideal ist die Kombination zum Beispiel mit einer Zeitschaltuhr oder mit einem so genannten „Dämmerungsschalter“.

Beide helfen dabei, die Rollladen exakt zum richtigen Zeitpunkt zu öffnen oder zu schließen und somit wegen der nahezu perfekt justierten Energieeffizienz eine Menge Geld zu sparen.

Rollladenmotoren können preisgünstig montiert werden

Die Ausrüstung eines Rollladens mit einem Motor ist keineswegs eine große finanzielle Investition. Sowohl im Neubau als auch im Altbau lassen sich Rollladen aus Holz, Kunststoff oder Aluminium problemlos mit einem elektrischen Antrieb nachrüsten. Lediglich in ganz wenigen Ausnahmefällen ist dieses aus Platzgründen nicht möglich.

Man unterscheidet in aller Regel zwischen einem Rohr- und einem Gurtwicklermotor. Beide lassen sich mühelos und unkompliziert montieren. Bei Letztem wird der Gurtwickler durch einen elektrischen Antrieb ersetzt. Normalerweise wird der Rolladen dann per Knopfdruck hoch- oder runter gefahren.

Wesentlich häufiger kommt allerdings der Rohrmotor zum Einsatz. Er wird in die hohlräumige Welle, auf welcher der Rollladenpanzer aufgewickelt ist, eingeschoben.

Rolladenmotor Montage bereitet weder Schmutz noch großen Aufwand

Beim Rolladenmotor einbauen wird zunächst die Revisionsklappe geöffnet. Das ist der untere Abschlussdeckel des Rollladenkastens.

Deshalb sollte man darauf achten, dass er aus optischen Gründen nicht einfach übertapeziert wird. Es ist vielmehr zweckmäßiger, ihn nach der Verschraubung lediglich zu streichen.

Der Rollladenpanzer wird ausgehängt, damit man anschließend die Welle entnehmen kann. Nach dem Einschieben des Rohrmotors wird die Rollladenwelle wieder eingesetzt, und der Rollladen selbst wird erneut befestigt.

Nach dem Schließen der Revisionsklappe ist die meiste Arbeit bereits getan. Wer sich bislang an dem Anblick von Gurtband und Wickelkasten gestört hat: All das ist jetzt nicht mehr erforderlich. Der Rolladen stoppt jeweils mittels eines so genannten Endabschalters. Der Gurtwicklermotor ist aufgrund seiner einfachen Konstruktion und Handhabung preisgünstiger als ein Gurtwicklermotor.

Auch benötigt sein Austausch – etwa bei einem Umzug – weniger Zeit. Die besseren Bedienungsmöglichkeiten aber bietet eindeutig der Rohrmotor.

Die Montage eines Rolladenmotor bringt Komfort und Sicherheit

Zwei weitere Faktoren sprechen eindeutig für den Einbau eines Rohrmotors: Es ist zum einen der weitaus größere Komfort und zum anderen ein erheblich größerer Sicherheitsfaktor. Der Rohrmotor lässt sich wunderbar mit einem Funksender kombinieren.

Auf diese Weise ist es zum Beispiel möglich, von jedem Standpunkt aus die Rollladen hoch- und runter zu fahren. Eine andere Möglichkeit der Bedienung ist die Verwendung einer Zeitschaltuhr. Damit ist gewährleistet, dass die Rollladen zu einer bestimmten Zeit geöffnet oder geschlossen werden. Ein Dämmerungsschalter und Sensoren, die exakt auf eine vorher eingestellte Temperatur reagieren, sind weitere Kombinationsmöglichkeiten, die mit einem Rohrmotor komplikationslos realisiert werden können.

Dieser Antrieb gewährleistet darüber hinaus einen wesentlich erhöhten Einbruchsschutz. Er ist darauf zurückzuführen, dass der Rohrmotor die Welle fest blockiert, sodass es nahezu unmöglich ist, den Rollladen ohne Anwendung roher Gewalt und unter Inkaufnahme erheblichen Lärms hochzuschieben.

Reduzierung der Heizkosten um mehr als 10 Prozent

Der Antrieb mit einem Rohrmotor ist jedoch nicht nur äußerst bequem. In Verbindung mit einer Zeitschaltuhr oder mit Temperatursensoren ist auch gewährleistet, dass der Rollladen dann herunterfährt, wenn die Sonne sich verabschiedet.

Dann wird zwischen Fenster und Rollladenpanzer ein weiterer Luftzwischenraum geschaffen, der einen isolierenden Charakter hat. Immerhin lassen sich auf diese Weise mehr als zehn Prozent der Heizkosten einsparen. Auf der anderen Seite werden die Rollladen geöffnet, sobald die Sonne ihre ersten warmen Strahlen zur Erde schickt. Dann können sich die Räume durch diese natürliche „Heizkraft“ erwärmen.

Im Zweifel Rolladenantrieb vom Fachmann einbauen lassen

Fazit: Der Einbau oder die Nachrüstung von Rollladen in Alt- und Neubauten sparen viel Geld und lassen sich ohne größere Schwierigkeit realisieren. Für begabte Hobbyhandwerker dürfte die Montage kaum Probleme bereiten. Wer handwerklich nicht so bewandert ist und ganz sicher gehen will, kann die Hilfe eines Rollladen- und Jalousiebauers oder eines so genannten Sonnenschutzmechatronikers in Anspruch nehmen.

Er verfügt mit Sicherheit über die notwendige Erfahrung, eine Rollladenanlage mit Rohrmotoren so aus- oder nachzurüsten, dass für den Verbraucher daraus den größtmöglichen Nutzen ziehen kann.

Hilfestellungen im Internet

Auf Videoplattformen wie Youtube gibt es zudem zahlreiche Videos die bis ins kleinste Detail jeden Arbeitsschritt dokumentieren. Hier finden Sie eine Videoanleitung zum Einbau eines Rademacher RolloTube – I-line.

Das Video stellt Arbeitsschritte dar, die für alle Rohrmotoren, auch verschiedener Hersteller, gleicherweise erfolgen müssen. Natürlich kommt es immer auf die Begebenheiten Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses an.