Rolladenschalter anschließen – elektrische Rolladensteuerung

Rolladenschalter anschließen – Rolladen befinden sich in vielen Haushalten Deutschlands. Sie sind zum Schutz und zur Sicherheit vor Dieben sowie vor Wind und starkem Unwetter gedacht. Außerdem helfen Sie beim Sparen von Energiekosten und lassen an heißen Sommertagen die Wärme gar nicht erst ins Haus kommen.

Dabei gibt es zwei Varianten die Rolladen zu bedienen: Entweder mit einem kleinen Aufwand an Kraft, sprich mit einem Gurt, oder per Rolladenschalter. Wobei die letztere Variante wesentlich einfacher und schneller funktioniert und vor allem für kranke oder ältere Menschen im Alltag immer wieder eine Entlastung sein kann und somit sehr hilfreich ist!

Weiter zu den beliebtesten Bedienschaltern »

Welche Rolladenschalterarten gibt es?

Normaler Schalter: Bei dem normalen Schalter werden die Rolladen über zwei Tasten bedient. Er sieht aus wie ein Lichtschalter, wobei die eine Hälfte des Schalters für die Bewegung nach oben und die andere Hälfte für die Bewegung nach unten zuständig ist. Meistens haben diese Varianten auch eine Rastfunktion, bei der die Rolladen stoppen, sobald der Schalter losgelassen wird.

Knebelschalter: Dieser Schalter ist ein Drehschalter, bei dem in die eine oder in die andere Richtung gedreht werden muss, um die Rollade zu betätigen. Hierbei ist ebenfalls in den meisten Modellen eine Rastfunktion integriert.

Schlüsselschalter: Der Schlüsselschalter lässt sich nur mit einem Schlüssel bedienen. Dazu muss der Schlüssel nach links oder rechts gedreht werden und hat ebenso eine Rastfunktion. Dieser Schalter schützt vor der Nutzung von Unbefugten und besteht zusätzlich aus Metall. Dadurch ist er stabiler, als die anderen Schalter und kann nicht so schnell zerstört werden.

rolladenschalter-anschließen2Wippschalter: Beim Wippschalter gibt es eine Taste, die nach unten gedrückt oder nach oben gedrückt werden kann. Je nachdem welches Modell bzw. welcher Anbieter wird die Rollade schließlich hoch- oder heruntergefahren.

Doppel-Wippschalter: Diese Schalter haben im Grunde dasselbe Prinzip wie beim normalen Wippschalter. Der einzige Unterschied liegt darin, dass es zwei Tasten gibt, die jeweils eine Aufgabe zum Hochfahren oder Hinunterlassen haben.

Zeitschaltuhren: Die Zeitschaltuhren sind Schalter, die – je nach Wunsch – manuell oder automatisch eingestellt werden. Es gibt verschiedene Tasten, mit denen sich vorher erst einmal auseinander gesetzt werden sollte, damit die gesamten Funktionen vernünftig bedient werden können. Mit diesen Schaltern kann genau festgesetzt werden, wann die Rolladen hoch- oder herunterfahren sollen.

Elektrischer Gurtwickler: Dieser Gurtwickler ist wie der klassische Gurt, der mit den Händen hoch- und heruntergefahren werden darf. Es gibt nur einen kleinen Unterschied: Er lässt sich auch elektronisch bedienen.

Funkschalter: Bei diesen Schaltern lassen sich die Rollos mithilfe einer kleinen Fernbedienung bequem vom Sofa aus steuern. Es gibt drei Tasten: Auf, Ab und Stop.

Rolladenschalter anschließen

1. Schritt: Unterscheidung zwischen einem Maxi-Element und einem Mini-Element

Zuerst muss zwischen den beiden Elementen unterschieden werden. Dabei hat das Maxi-Element eine Rolladenwelle von 60 Millimeter und das Mini-Element eine Welle von 40 Millimeter. Die Welle lässt sich mit der Domo-Regel ganz simple feststellen. Diese Regel besagt: Wenn ein Maxi-Element vorhanden ist, ist die Breite des Gurtes zwischen 20 und 23 mm und die Höhe der einzelnen Rollos (Rolladenlamellen) zwischen 40 und 60 mm. Ist allerdings ein Mini-Element vorhanden, wird die Breite etwa 14 mm betragen und die Höhe nicht über 40 mm liegen.

2. Schritt: Feststellung des Rolladenmaterials

Danach folgt im nächsten Schritt die Feststellung des Materials. Insgesamt gibt es drei verschiedene: Aluminium, Holz und Kunststoff. Je nach Materialart wird ein bestimmter Motor benötigt.

3. Schritt: Einschub des Motors

Im nachfolgenden und letzten Schritt wird der Rolladenmotor in die Welle eingeschoben. Dabei muss er nur in eine der beiden Seiten gesteckt werden.

Wer beim Einbauen an seine Grenzen stößt oder direkt von vornherein weiß, dass es zu schwierig ist, der kann sich natürlich auch einen Facharbeiter ins Haus holen, der diese Arbeit erledigt.

Nachrüsten des Rolladenmotors

  • 1. Schritt: Rolladenkasten öffnen
  • 2. Schritt: Alte Welle entfernen
  • 3. Schritt: Neue Welle einsetzen
  • 4. Schritt: Leitungen verlegen und montieren mithilfe der Anleitung

In nur vier Schritten ist es getan. Jedoch sollte aufgepasst werden, denn ganz so einfach ist es schließlich doch nicht. Auch hier gilt: Notfalls lieber einen Facharbeiter hinzuholen!

Vorstellung zwei bekannter und beliebter Marken für Rolladenschalter

Busch-Jaeger Rolladenschalter

Die Firma Busch-Jaeger Elektro GmbH ist ein Unternehmen, das seit etlichen Jahren der Marktführer im Bereich Elektroinstallationstechnik ist. Es hat zwei Sitze in Deutschland (Lüdenscheid und Aue) und insgesamt über 1.000 Mitarbeiter. Zudem exportieren sie ihre Produkte in knapp 60 Ländern weltweit.

Die Schalter für Rolladen sind nur eines der vielen Produkte in ihrem Sortiment, wobei die Wippschalter vor allem gekauft werden. Bei allen Produkten ist die Qualität äußerst hochwertig und auch sonst bietet das Unternehmen gute Leistungen an.

Selve Rolladenschalter

Ein weiteres bekanntes Unternehmen ist Selve. Dieses Unternehmen ist ein Marktführer im Gebiet Rolladen-Bauteile und auch sonst spezialisiert in den Bereichen Rolladen sowie im textilen Sonnenschutz. Selve hat einen Sitz in Lüdenscheid, in Deutschland und eine weitere Stelle, in der Produkte gefertigt werden, in Bad Arolsen.

Durch die große Auswahl und die Topqualität ist es ebenfalls ein ausgezeichnetes Unternehmen, wenn es um Rolladenschalter geht.

Optionen für intelligente und automatisierte Haustechnik

Heutzutage gibt es viele Leute, die eine Haustechnik, auch Smarthome genannt, in Ihrem Haus haben. Dabei können Sie per Knopfdruck, Licht ein- und ausschalten, die Heizungen steuern und vieles mehr. Die Bedienung funktioniert mit einer Fernbedienung und kann von jedem Ort im Hause genutzt werden.

Eines der vielen Produkte für das Smarthome sind ebenfalls die Rolladenschalter, die in unterschiedlichen Arten und Varianten gekauft werden können und in die Haustechnik integriert werden.

Die Varianten sind folgende:

Zum einen kann eine Zeitschaltuhr angebracht werden, die, wie oben bereits beschrieben, per Knopfdruck auf die optimalen Zeiten eingestellt wird.

Zum anderen könnte auch ein Funkschalter zur Haustechnik beisteuern. Dabei muss nicht unbedingt eine eigene Fernbedienung dafür montiert werden, sondern die drei Knöpfe können ganz einfach an die Fernbedienung der Haustechnik angebracht werden.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, einen Sensor anzubringen. Dieser erkennt es, wann die Sonne scheint und lässt dementsprechend die Rolladen hoch- oder herunterfahren.

Vorteile der gesamten Schalter für Rolladen im Überblick

  • Ersparnis an Energie und Kosten
  • Keine Kraftaufwände nötig
  • Ideal für kranke oder ältere Menschen
  • Keine Gurte mehr, die evtl. hässlich aussehen und/oder stören

Weiter zu den beliebtesten Bedienschaltern »